Miniimplantate

Mini Implantate

In der Zahnmedizin gehören Zahn-Implantate schon viele Jahre zu den sichersten, komfortabelsten und am besten erforschten Behandlungsmethoden. Die hier erzielten wissenschaftlichen Fortschritte haben auch die Kieferorthopädie revolutioniert.

Mit sog. Minipins oder Mini-Implantaten, die bei Jugendlichen auch als „Zahnpiercings“ bekannt sind, lassen sich heute auch bei Erwachsenen Zahnbewegungen durchführen, die früher nur mit Apparaturen wie dem Headgear (Außenbogen) möglich waren.

Mini-Implantate sind kleine Schrauben, die als Befestigungspunkte z. B. für Federn oder Apparaturen dienen, mit denen die Zähne in eine bestimmte Richtung bewegt werden können. Bewegt wird hierbei nur das, was auch bewegt werden soll. Durch Mini-Implantate lassen sich völlig neue Behandlungskonzepte und Therapien realisieren. Unter Lokalanästhesie werden durch den Kieferorthopäden oder Oralchirurgen die kleinen Schräubchen in den Kieferknochen gesetzt.

Diese müssen nicht einheilen und können sofort belastet werden. Forabettersmile arbeitet mit dem TopJet System zur Distalisierung der Molaren sowie mit dem System von Dr. Enrico Pasin. Darauf lassen sich komplexe Apparaturen befestigen und gezielt Zähne bewegen, ohne die Restbezahnung zu belasten.

© 2021 For a Better Smile by Dr. Alexander Kübert & Dr. Freya Hezel-Kübert